Website-Kopfzeile

Martina Strehlen: Zahnpastatube, April 1986

Kurzbeschreibung

Die damals angehende Judaistin Martina Strehlen (*1963), die 1985/86 ein Jahr in Jerusalem studiert, ist im April 1986 von einer Zahnpastatube fasziniert. Vor dem neutralen Hintergrund einer hölzernen Tischplatte erhebt sie ihr Motiv mit der Kamera fast zur Größe eines Pop-Art-Kunstobjekts. An diesem Alltagsgegenstand reizt sie, wie sie rückblickend erklärt, der Aufdruck: koscher für Pessach, d. h. während des jüdischen Frühlingsfestes im Gebrauch religiös unbedenklich. Erst mit diesem Wissen wird man von der Fotografie direkt in die biblische Geschichte katapultiert. Zurück zu den historischen Schriften, die zwar dasselbe Alphabet wie diese Tube nutzen, aber eben nichts über die Zahnpflege von Moses und Zippora berichten. Die ironische Reibung solcher Momente habe sich für sie, so Strehlen, nach wenigen Wochen in Israel aufgelöst. Doch im Foto konserviert sie diesen Zeitsprung 1986 auch für spätere Betrachter (mit einem Plus an visuellem Humor).

Institution

privat

Rechtsstatus

Dateien

zahnpastatube-bild-strehlen.jpg

Quellenangabe

„Martina Strehlen: Zahnpastatube, April 1986,” Dalman, zuletzt aufgerufen am 27. November 2021, https://ausstellungen.deutsche-digitale-bibliothek.de/dalman/items/show/13.