Website-Kopfzeile

Englands böses Gewissen

Weiterer Titel

Karl Arnold (1883-1953)

Beschreibung

Über den Karikaturisten Karl Arnold, der seit 1907 Mitarbeiter des Simplicissimus war, zog die Ästhetik des prominenten Satireblattes auch in die Liller Kriegszeitung, das Blatt der 6. Armee, ein. Wie die vorliegende Karikatur auf Englands vermeintliche „Krämerseele‟ belegt, folgte man dabei dem Vorbild – hier der Karikatur auf Zar Nikolaus II. – sogar manchmal so stark, dass fast von einem Plagiat gesprochen werden kann.

Kurzbeschreibung

Über den Karikaturisten Karl Arnold, der seit 1907 Mitarbeiter des Simplicissimus war, zog die Ästhetik des prominenten Satireblattes auch in die Liller Kriegszeitung, das Blatt der 6. Armee, ein. Wie die vorliegende Karikatur auf Englands vermeintliche „Krämerseele‟ belegt, folgte man dabei dem Vorbild – hier der Karikatur auf Zar Nikolaus II. – sogar manchmal so stark, dass fast von einem Plagiat gesprochen werden kann.

Institution

Hessisches Landesarchiv - Abteilung Hauptstaatsarchiv Wiesbaden

Rechtsstatus

Teil von

Zeitung: Kriegsflugblätter zur Liller Kriegszeitung Nr. 1, 2. August 1915

Thema

Erster Weltkrieg

Beteiligte Personen und Organisationen

Karl Arnold (Graphiker)

Zeit

1915

Material/Technik

Papier

Sprache

deutsch

Identifikator

HHStAW Abt. 3037 Nr. 240

Dateien

Englands Gewissen.jpg

Quellenangabe

„Englands böses Gewissen,” Kriegsbilder, zuletzt aufgerufen am 25. Mai 2024, https://ausstellungen.deutsche-digitale-bibliothek.de/kriegsbilder/items/show/22.