Website-Kopfzeile

Speisen im Jugendstil

Weiterer Titel

Menükarte der großherzoglich-hessischen Tafel

Beschreibung

Das Erscheinungsbild der Menükarten der großherzoglich-hessischen Tafel änderte sich ab der Gründung der nach dem Großherzog benannten Ernst-Ludwig-Presse, der einzigen fürstlichen Privatpresse Deutschlands. Deren künstlerischer Leiter, Friedrich Wilhelm Kleukens, entwarf nahezu alle Zeichnungen. Kunstvolle Jugendstilmotive wie Pfauen, Gänse und Enten schmückten nun die Speisekarten. Die Menüs – hier von 1908 und 1909 – bestanden regelmäßig aus Wild im Hauptgang. „Gefrorenes“ aller Art zum Dessert durfte nicht fehlen, ebenso wenig wie der Käse zum Abschluss des Mahls.

Kurzbeschreibung

Das Erscheinungsbild der Menükarten der großherzoglich-hessischen Tafel änderte sich ab der Gründung der nach dem Großherzog benannten Ernst-Ludwig-Presse, der einzigen fürstlichen Privatpresse Deutschlands. Deren künstlerischer Leiter, Friedrich Wilhelm Kleukens, entwarf nahezu alle Zeichnungen. Kunstvolle Jugendstilmotive wie Pfauen, Gänse und Enten schmückten nun die Speisekarten. Die Menüs – hier von 1908 und 1909 – bestanden regelmäßig aus Wild im Hauptgang. „Gefrorenes“ aller Art zum Dessert durfte nicht fehlen, ebenso wenig wie der Käse zum Abschluss des Mahls.

Rechtsstatus

Typ

Druck

Teil von

Akte

Thema

Speisekarte

Zeit

1908

Ort

Darmstadt

Material/Technik

Papier

Sprache

deutsch

Identifikator

HStAD O 10 Nr. 13/26

Dateien

HStAD_o_10#13§26~7.jpg
HStAD_o_3#40~2.jpg

Quellenangabe

„Speisen im Jugendstil,” MahlZEIT, zuletzt aufgerufen am 30. Januar 2023, https://ausstellungen.deutsche-digitale-bibliothek.de/mahlzeit/items/show/3.