Website-Kopfzeile

Rihab, Fotoarbeiten mit Ute (Wagner-)Lux und Martin Noth, Mitte der 1960er Jahre

Kurzbeschreibung

Aus der Mitte der 1960er Jahre findet sich im Berliner Nachlass des Theologen Martin Noth (1902–1968) das Motiv einer fotografierenden Kollegin: In einer Ausgrabung in Rihab will seine damalige Assistentin, die Archäologin Ute (Wagner-)Lux (*1931), das dortige Mosaik aufnehmen. Dabei wird sie, auf einer Leiter an eine Hauswand gelehnt, von Martin Noth und einem weiteren Mitwirkenden gestützt. Fotografieren inszeniert sich hier selbst als ernsthafte, manchmal waghalsige Tätigkeit. Eine durchaus männliche Sichtweise, bei der Forscher abenteuerlustig voranschreiten und mitarbeitende Frauen gestützt werden müssen. Ob Wissenschaftler oder Tourist, hier geht es auch um ein Stück Eroberung.

Rechtsstatus

Dateien

nachlass-martin - noth -fotoarbeiten-bild-archiv-dpv.jpg

Quellenangabe

„Rihab, Fotoarbeiten mit Ute (Wagner-)Lux und Martin Noth, Mitte der 1960er Jahre,” Dalman, zuletzt aufgerufen am 19. September 2020, https://ausstellungen.deutsche-digitale-bibliothek.de/dalman/items/show/49.